InForm Training Teamplayer #9

Hallo liebe Sportler,

 

mein Name ist Alex, ich werde dieses Jahr 30 und bin der Team bzw.-Studioleiter von InForm Training

 

Da ich mich u.a. um die Inhalte der Homepage kümmere und ich im zuge dessen auch für die Teamvorstellung verantwortlich bin, schreibe ich heute Mal aus erster Hand. Wenn ich ehrlich bin, fällt mir das gar nicht so leicht, denn wer schreibt schon gerne sehr positiv über sich selbst. Aus diesem Grund werden die folgenden Zeilen vermutlich etwas sachlicher. Wer jedoch ein gutes Fingerspitzengefühl hat, wird sicherlich auch ein wenig zwischen den Zeilen lesen und sich sein eigenes Bild machen können.

So wie mein Sternzeichen Zwilling, hat mein Charakter durchaus zwei Gesichter. Die meisten kennen mich als Dienstleister und Ansprechpartner in sportlichen Belangen aus dem Studio, nur wenige kennen mich außerhalb meiner Arbeit und somit die Hintergründe, die mich heute zu dem machen, der ich bin. Einen kleinen Auszug daraus möchte ich gerne mit euch teilen.

Als gebürtiger Ruhrpottler und Sohn einer Bergbaufamilie, bin ich von klein auf damit vertaut gemacht worden, dass man für sein Glück manchmal viel arbeiten muss. In der Schule war ich eher guter Durchschnitt und lernte somit nach dem Minimalprinzip. Mir war früh klar, dass diese „Schreibtischsitzerei„ für meinen beruflichen Werdegang nicht großartig interessant ist. So arbeitete ich bereits mit 15 Jahren in einem Landhotel und absolvierte schließlich erfolgreich meine Ausbildung zum Hotelfachmann. Der Wunsch meine Erfahrungen dirket im Ausland zu festigen, wurde dann durch einen wunderbaren Moment bei Seite gelegt. Mit 19 Jahren Papa zu werden ist gleichermaßen wunderschön, sowie absolut herausfordernd. So kam es schließlich, dass Plan B vermütlich zur besten Entscheidung meines Lebens wurde. Ich übernahm selbstverständlich meine Verantwortung und entschied mich dazu, mit einer weiteren Ausbildung auf meinen Erfahrungen in der Dienstleistung aufzubauen. Sport- und Fitnesskaufmann sollte es werden. Eine tolle Ausbildungskombi, die man später sicherlich gut in einem Sporthotel einbringen könnte. Naja, so die Theorie..

Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen (Rocky)

Ich absolvierte meine zweite Ausbildung als Jahrgangsbester und übernahm bereits im direkten Anschluss die Studioleitung eines großen Fitnesscenters in Münster. Von wegen Sporthotel ;-). Die Arbeiten in der Gesundheitsbranche entsprachen von Anfang an meinem Charakter. Je komplexer die Diagnose, desto interessanter meine Aufgabe. Mich fasziniert der menschliche Körper mit all seiner Anatomie, seinen Kreisläufen und Funktionen. Deswegen habe ich schon sehr früh damit angefangen mich fachlich weiterzubilden, mit Hinblick darauf möglichst vielen Menschen helfen zu können. Es ist manchmal kaum zu glauben, was der Körper alles kann, wenn der Kopf unbedingt will. Meine größte, berufliche Wertschätzung erfuhr ich durch einen, von den Ärtzen bettlägerig diagnostizierten Tetraplegiker. Die Krankheit, der auch Samuel Koch von Wetten,dass..unterlag. Sein unfassbarer Wille gab mir so viel Motivation, um ihn lange therapeutisch zu begleiten und zu unterstützen. Aus Bett wurde Rollstuhl, von Rollstuhl auf Rollator, von Rollator bis freihändiges, aufrechtes Gehen.

Und genau deswegen mache ich diese Arbeit

Nach vielen Jahren als Angestellter eines Studios, in dem die Abläufe und Gegenbenheiten nahezu nur noch funktionieren, bleibt die Kreativität etwas auf der Strecke. Aber ich wollte unbedingt noch weiter. Etwas machen, das mich komplett erfüllt, mein Wissen weitergeben und noch intensivere Erfahrungen machen. Zu genau diesem Zeitpunkt lernte ich Daniel kennen. Er erzählte mir von seiner Vision. Ein richtiges Trainingscenter in Altenberge von grund auf hochziehen. Und so kam es, dass sich aus einem Smalltalk eine Freundschaft entwickelte, die heute gemeinsam unser InForm Studio betreibt.

Gesagt. Getan. Ich beendete meine Festanstellung und arbeitete während der Plan- und Bauphase noch in vier verschiedenen Sporteinrichtungen in Münster. Als selbstständiger Personaltrainer profitierten alle Parteien voneinander. Ich lernte tolle Einrichtungen und tolle Meschen kennen, konnte sehen was gut und vielleicht auch nicht so gut in anderen Studios läuft. Traurigerweise musste ich feststellen, dass man sich für die Ausbildungen der jungen Auszubildenden und Berufsanfänger nicht sonderlich einsetzte. Eine Sache, für die ich unbedingt alles geben möchte.

Und so definiert sich quasi heute mein Arbeitsinhalt als Studioleiter. Ich bin sehr bemüht ein guter Ausbilder und Teamplayer zu sein. Auch wenn ich mir sicher bin, dass meine Auszubildenden es manchmal nicht so leicht mit mir haben, fordere und fördere ich sie so gut ich kann. Ich bin beeindruckt von der persönlichen und fachlichen Entwicklung meiner Azubis und zugegeben auch ein kleinwenig stolz zu wissen, dass ich dazu beitrage. Zudem leite ich eine Vielzahl an Kursen und erstelle am liebsten individuelle Therapie- und Trainingspläne für Mitglieder mit komplexen und komplizierten Krankheitsbildern. Wegen meines Interesses, den vielen Klischees gegenüber eines „Fitnesstrainers„entgegenzuwirken und Verantwortung dafür zu übernehmen, Qualität und Fachkompetenz in der Gesundheitsbranche sicherzustellen, habe ich mich vor kurzem für ein Ehrenamt als Prüfer der IHK für Sport- und Fitnesskaufleute beworben. Nach erfolgreichem Bewerbungsverlauf und Hospitation, bin ich nun für die Abnahme und Beurteilung der Abschlussprüfungen für Fitnesskaufleute zuständig. So kann ich meinen kleinen Anteil zur Qualitätssicherung auf dem Mark beisteuern.

Alles zusammengefasst kann ich also mit großer Freude sagen, dass ich meinen Beruf mit all seinen Aufgaben liebe. Ich freue mich jeden Tag auf die Mitglieder im Studio, auf meine Kollegen und darauf neue Menschen kennenzulernen. Vor allem aber Menschen dabei zu helfen sich wohlzufühlen und gesund zu werden und zu bleiben.

Ich danke meinen Kollegen für das Vertrauen und allen Mitgliedern für die Bereicherung meiner Arbeitszeit.

Mein kleiner Steckbrief:

Gelernter Beruf:

Hotelfachmann & Sport- und Fitnesskaufmann

Sportliche Qualifikationen:

  • Ausbilder der IHK Nordwestfalen für Sport- und Fintesskaufleute
  • Prüfer der IHK Nordwestfalen für Sport- und Fitnesskaufleute
  • ÜL Rehabilitation Orthopädie
  • ÜL Herzsport & Herzfrequenztrainer
  • Personaltrainer
  • Ernährungsberater
  • Athletictrainer
  • ÜL Pilates
  • ÜL Langhantel
  • ÜL Indoor Cycling
  • ÜL Workoutkurse

Lieblingssportler:

Zlatan Ibrahimovic

Lieblingssong:

Gaaaanz schwer zu beantworten, da ich ganz viele Musikrichtungen super finde. Derzeit läuft beim Autofahren Leftovers (Dennis IIoyd)

Lieblingsgericht:

Nudelauflauf mit Pesto, Schinken, Tomaten, Thunfisch und Feta

Hobbies:

Musik, Schlagzeug spielen, Billard, Freunde & Familie

Kann ich sehr gut:

Andere zum Lachen bringen 🙂

Kann ich absolut gar nicht:

Filme gucken ohne zu heulen

Lebenstraum:

Durch Zufall ein Wundermittel entdecken, das alle schlimmen Krankheiten auf der Welt heilen kann.

coming soon Nicola…

 

 

⚠️ Wichtige Mitteilung!

Eine richtige Familie ist immer füreinander da…

Liebe InForm Familie,

GEMEINSAM NEU. GEMEINSAM INFORM.

Unter diesem Gemeinschaftsgefühl eröffneten wir im Januar 2018 unser privatgeführtes Trainingscenter in Altenberge. Mit jeder Menge Motivation, Leidenschaft und tollen Teamplayern, arbeiten wir seitdem Hand in Hand für euch und mit euch, an eurer Gesundheit und eurem Wohlbefinden. Doch noch nie war dieser Zusammenhalt so gefragt, wie jetzt.

Aufgrund der momentanen Ausnahmesituation durch den Virus COVID-19, wurde eine behördliche Studioschließung angeordnet. Selbstverständlich leisten wir dieser Anweisung Folge, um unsere Mitarbeiter und euch Mitglieder gesundheitlich zu schützen. Mit Hinsicht auf die Existenz unseres Unternehmens und damit gegenüber unseres Personals, ist diese Extremsituation leider sehr beängstigend.

Aus genau diesem Anlass appellieren und bitten wir gleichermaßen um eure wertvolle Unterstützung. Wir möchten nichts lieber, als in Zukunft weiter mit euch Sport zu treiben und Spaß zu haben. Aber wir möchten auch unbedingt für unsere Mitarbeiter und vor allem jungen Auszubildenden, weiterhin ein sicherer Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb sein.

Liebe InForm Familie, lasst eure Beiträge für die Zeit der Studioschließung NICHT zurückgehen. Die Konsequenzen daraus, für unser aller Lieblingsstudio, für das Personal und deren Familien und den unnötigen Mehrkosten durch Rückbuchungen etc., wären sonst existenziell bedrohlich.

Selbstverständlich geht euch eure Trainingszeit keineswegs verloren. Den Zeitraum der trainingsfreien Zeit, werden wir KOSTENFREI an die Laufzeit eurer Abo-Periode hängen. Nur mit dieser solidarischen Entscheidung bleiben wir auch nach dieser schlimmen Coronazeit GEMEINSAM INFORM.

Und das Schöne ist - Hinter den Kulissen arbeiten wir für euch weiter. Wir werden viele Reinigungs- und Verschönerungsarbeiten machen, die im laufenden Betrieb oft nicht umzusetzen sind. Freut euch zudem auf coole, sportliche Trainingsvideos und Pläne, die wir regelmäßig auf Facebook und Instagram online stellen. U.a. Powerworkouts für Zuhause, Mobilisationsübungen am Schreibtisch, für alle die Homeoffice machen und viele weitere Tipps, wie ihr euer Immunsystem und eure Sportlichkeit stärken könnt.

Für wichtige Nachfragen sind wir ebenfalls für euch im Vormittagsbereich ab 9 Uhr telefonisch und natürlich auch per Email zu erreichen.

Wir hoffen sehr, dass sich auch in eurem privaten Bereich alles gut regeln lässt. Aber viel mehr hoffen wir natürlich, dass IHR und WIR ALLE gesund bleiben. Passt bitte gut auf euch auf und bleibt tapfer.

Das gesamte Team InForm bedankt sich von ganzem Herzen für eure Mithilfe.

Bis bald im Studio.

(Studioschließung zunächst bis voraussichtlich 19.04.2020)